Annette Scherl - Sopran

Vita

Annette Scherl (geb. Kraus) - lyrischer Sopran

Während der Schulzeit am musischen Gymnasium ihres Geburtsortes Würzburg erhielt Annette Scherl bereits eine umfassende musikalische Ausbildung mit Klavierunterricht und trat in Schulkonzerten mit Chor und Orchester als Gesangssolistin auf.
Sie absolvierte ihr Gesangsstudium zunächst an der Wiesbadener Musikakademie bei Michael Kreikenbaum (SMP-Abschluss) und extern an der Schola Cantorum Basiliensis bei Prof. Ullrich Messthaler, wobei der Schwerpunkt auf Alter Musik und Konzertgesang lag. Es folgte eine Ausbildung im Operngesang bei Kammersängerin Christa Lehnert (staatl. Musikhochschule Karlsruhe) und dem Korrepetitor Prof. Helmut Weese (MHS Karlsruhe, HMT-Leipzig). Den Aufbau eines Opernrepertoires für lyrischen Sopran setzte sie bei dem Tenor und Gesangspädagogen Hans-Josef Kasper fort, von dem sie gleichzeitig die Lizenz zum Unterrichten seiner Methode Voce System Singing® erhielt. Durch die Teilnahme an mehreren Meisterkursen bei Prof. Jessica Cash (London), Prof. Richard Wistreich (Musikhochschule Trossingen) sowie einer Meisterklasse mit Prof. Christa Ludwig (organisiert vom Nationaltheater Mannheim im Rahmen des Mannheimer Mozartsommers) rundete sie ihre Studien sowohl in Richtung Alte Musik/ Konzert als auch in Richtung Oper ab.

Schon früh kristallisierten sich Annette Scherls Vorlieben für spätromantische Musik und Barockmusik heraus. So trat sie während des Studiums mit "Siete canciones populares españolas" von Manuel de Falla im Wiesbadener Kurhaus auf und schloss sich für mehrere Jahre dem Barockensemble "La Flora" unter der Leitung von Akiko Bock an, in dem sie als Solistin mit Kantaten und Ausschnitten aus Barockopern in historischer Aufführungspraxis in Wiesbaden, Mainz, Frankfurt und Hamburg konzertierte.
Zahlreiche Engagements führten sie als lyrischen Sopran an Auftrittsorte im In- und Ausland, meist im Konzertfach. Sie arbeitete als Solistin u. A. mit den Kantoren Christian Pfeifer (z.B. Bach: Weihnachtsoratorium, Bergkirche Wiesbaden), Christiane Brasse-Nothdurft (Rossini: Petite Messe Solennelle, Melanchthonkirche Mannheim), Johannes Michel (Christuskirche Mannheim), Marc Jaquet (Mendelssohn Bartholdy: Lobgesang, Lutherkirche Bonn) zusammen, außerdem mit den Dirigenten Wolfgang Seeliger (Darmstädter Kammerchor), Armin Rothermel (Händel: Messias, Matthäuskirche Frankfurt; Beethoven: 9. Sinfonie, St. Paul Kirche Offenbach), Matthias Hammerschmidt (Mozart: Zauberflöte, Freiluftbühne Ötigheim) und Wolfgang Grimm (International Choir Frankfurt, Rossini: Petite Messe Solennelle, Heiliggeistkirche im Dominikanerkloster Frankfurt und St. Ignatius Rom; Festkonzert: "200 Jahre Felix Mendelsohn Bartholdy", ev. ref. Gemeinde Frankfurt ).

Parallel dazu gab sie Opernarien-Abende u. A. in Wiesbaden (Villa Clementine), Heidelberg (Hochschule für Kirchenmusik), Ludwigshafen oder Frankfurt a.M..

Die Sopranistin wandte sich außerdem dem Liedgesang zu, vor allem Kompositionen der deutschen und amerikanischen Spätromantik und Moderne. So war sie z.B. mit Wagners Wesendonck-Liedern (Klavier: Peter Schumann) in der Providenzkirche Heidelberg zu hören oder auch im „Griesheimer Musiksommer“ mit Werken von R. Schuman, R. Strauss und G. Crumb. Weitere Liederabende (R. Strauss, A. Berg, H. Eisler, G. Crumb, G. Gershwin) gab sie im Goethehaus Frankfurt oder in der Englischen Kirche Bad Homburg. Auch „Spanische Abende“ mit dem „Dúo Apasionado“ (Werke von M. de Falla, J. Turina, E. Granados, Klavier: Akiko Bock) gehören zu ihrem häufig aufgeführten Liedrepertoire.

Annette Scherl ist in Frankfurt a.M. als Gesangspädagogin tätig. 2014 und 2016 absolvierte sie eine Diplomausbildung in der CANTIENICA®-Methode für Haltung, Atmung und Muskelaufbau, die sie nach Bedarf in ihren Gesangsunterricht integriert.